Erster Saisonsieg für die Erste

SC Hattersheim 1 – SV 1920 Kelsterbach 1      6:2

Im Kellerduell der Landesklasse Süd gelang es unserer Ersten, nach über einem Jahr wieder einen Mannschafssieg zu verbuchen. Gegen Schlusslicht Kelsterbach trat die Mannschaft diesmal wieder komplett an und auch die Gäste waren zu diesem Spiel in Bestbesetzung angereist. Roger Fischer bekam wie in der letzten Runde wieder die Bird-Eröffnung vorgesetzt und remisierte wiederum in ausgeglichener Stellung. Tobias Makilla gelang an Brett 4 ein schöner Weißsieg, während an Brett 5 Markus Klein nach einem Versehen sofort aufgeben musste. Nach spannenden Spielverläufen waren dann Alexander Armbruster am Spitzenbrett sowie Malte Busch und Michael Bernhardt allesamt siegreich, was den Mannschaftssieg bereits vorzeitig sicherte. Tabea Wilke steuerte nach der Zeitkontrolle noch ein Remis bei und Wolfgang Gerstner sorgte dann mit einem gewonnenen Bauernendspiel für den 6:2-Endstand.

Mit 3:7 Mannschaftspunkten und Platz 8 ist es immer noch ein weiter Weg zu den rettenden Plätzen. Nach einer langen Winterpause empfängt die Erste am 12. Februar die Gäste aus Steinbach zu einem weiteren richtungsweisenden Spiel im Kampf um den Klassenerhalt.

SC Flörsheim 3 – SC Hattersheim 2            4,5:1,5

Die Zweite trat lediglich mit 3 Stammspielern an und  musste wegen mehreren krankheitsbedingen Ausfällen an den letzten drei Brettern auf eine Mischung von Ersatzspielern und Spielern der dritten Mannschaft zurückgreifen. Anfangs waren alle Partien lange ausgeglichen. Langsam verschlechterte sich die Stellungen an den hinteren Brettern zugunsten der Flörsheimer. Felix Gerstner geriet durch mehrere Schwerfiguren auf der H-Linie unter Druck. Er war der Erste, der die Segel streichen musste.  Leon Guttmann hatte bereits früh einen Läufereinschlag auf f7 hinnehmen müssen und gab seine Partie als nächstes auf. Vincent konnte aber kurz danach eine Springerfesselung ausnutzen und gewann – damit stand es nur noch 2:1 für Flörsheim. Philipp van Bömmel hatte am Spitzenbrett ein Remisangebot seines Gegners vorliegen, lehnte dieses aber im Sinne der Mannschaft ab. Sören Kreuter wehrte sich in schlechter Stellung lange, musste aber dann doch aufgeben. Philipp wurde in eine Zugwiederholung gezwungen und damit war die Niederlage besiegelt. Michael Döhne, der lange mit einer Figur weniger spielte, verlor seine Partie im Endspiel klar.

Damit überwintert die Zweite in der Bezirksklasse A ebenfalls wie die Erste mit 3;7 MP auf Platz 8 und fährt im neuen Jahr zum Schlusslicht Hofheim 5.

SC Bad Soden 5 – SC Hattersheim 3                     2:4

Die alten Haudegen können es noch! Klaus Winkler am Spitzenbrett, Henk Landman und Bernd Jess holten in Bad Soden jeweils den vollen Punkt. Tatjana Müller hielt ihre Weste, auch beim zweiten Spiel für den SC Hattersheim weiß. Damit waren 4 Punkte eingefahren und die Niederlagen von Hans-Joachim Hermes und Max Dörder waren zu verkraften.

Mit 7:3 MP und Platz 4 in der Bezirksklasse C ist sogar noch Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen hergestellt. Auch die nächste Aufgabe beim Tabellenneunten Mörfelden 2 scheint lösbar zu sein.

Vielen Dank an alle Spieler, welche an diesem „schwierigen“ Spieltag gespielt haben und auch noch kurzfristig eingesprungen sind!

 

4. Runde: Teilerfolge für die Erste und Zweite

Fallender König Babenhausen – SC Hattersheim 1               4:4

Der turbolente Wettkampf begann und endete mit Hiobsbotschaften. Zu Beginn musste die Mannschaft das unerwartete Fehlen eines Spielers verkraften und lag daher nach einer Stunde im Rückstand. Eine erste Punkteteilung steuerte Roger Fischer gegen eine ausgewiesene Spezialistin der Bird-Eröffnung bei. Felix Gerstner musste nach der Eröffnung eine Felderschwäche am Königsflügel hinnehmen, welche letztlich spielentscheidend sein sollte. Dafür schafften Malte Busch und Tabea Wilke vor der Zeitkontrolle mit Weißsiegen den zwischenzeitlichen Ausgleich. Malte musste nach dem gegnerischen Figurenopfer einige bange Momente überstehen, bevor er sich gewinnbringend konsolidieren konnte. Tobias Makilla hatte keine Mühe, im ungleichfarbigen Läuferendspiel mit Minusbauer das Remis zu sichern. Markus Klein stand vor der Zeitkontrolle nach Qualitätsopfer weiterhin gedrückt, schaffte es dann aber nach einigen  gegnerischen Ungenauigkeiten ins Endspiel, um dort seinen Freibauern gewinnbringend in Bewegung zu setzen. Bei der 4:3-Führung lief noch die Partie des Tages am Spitzenbrett mit Wolfgang Gerstner. Am Ende musste Wolfgang überraschend in einer studienartigen Stellung nach vielen Jahren wieder einmal in einem Mannschaftskampf eine Partie verloren geben,

Mit 1:7 Mannschaftspunkten und Platz 9 wird es ein langer Weg zu den rettenden Nichtabstiegsplätzen werden. Am 4. Dezember kommt es im Posthof zum Kellerduell mit Schlusslicht Kelsterbach.

SC Hattersheim 2 – Sfr. Taunus                              3:3

Die Schachfreunde Taunus, eine Spielgemeinschaft aus Schwalbach und Königstein, kamen nahezu in Bestbesetzung zum Posthof angereist. Leon Guttmann nutzte einen Fehler seines Gegners gnadenlos zur 1:0-Führung aus. Max Dörder musste aber wenig später seine Partie verloren geben. An den vier noch spielenden Brettern entwickelten sich enge Partien. Roland Rhein war dann der Erste, der seine Partie remisierte. Kurz nach ihm gab es auch Punkteteilungen bei den Partien von Philipp van Bömmel und Vincent Döhne. Somit musste die letzte laufende spannende Partie von Michael Bernhardt über den Ausgang entscheiden. Michael stand zunächst etwas besser, musste dann aber die Qualität opfern. Dennoch erkämpfte er ein Remis am Spitzenbrett. Damit endete der Mannschaftskampf friedlich mit einer Punkteteilung.

Mit 3:5 Mannschaftspunkten hat das Teams trotz Platz 8 noch Tuchfühlung zum Mittelfeld. In der nächsten Runde muss die Zweite zum Derby in die Flörsheimer Stadthalle fahren, um dort gegen deren dritte Mannschaft anzutreten.

SC Hattersheim 3 – SV 1946 Groß-Gerau 2          1:5

Die dritte Mannschaft hatte einen schlechten Tag erwischt. Gegen die zweite Mannschaft aus Groß-Gerau verlor Heinrich Landman seine Partie nach einem Figurenverlust. Hans-Joachim Hermes und Klaus Winkler mussten sich im Endspiel geschlagen geben. Sebastian Guttmann am Spitzenbrett gewann seine Partie zum 1:3-Zwischenstand. Michael Döhne opferte eine Figur, aber verrechnete sich danach, so dass der Mannschaftskampf entschieden war. Sabine Eckert kämpfte in einem ausgeglichenen Turmendspiel, aber auch sie musste schließlich die Segel streichen.

Mit 5:3 Mannschaftspunkten und Platz 5 steht man der Aufsteiger immer noch sehr ordentlich da und fährt in der nächsten Runde als Favorit zur fünften Mannschaft aus Bad Soden.

 

3. Runde: Knappe Wettkämpfe – wenig Ertrag

SC Hattersheim 1 – SG Rödermark/Eppertshausen 1          3,5:4,5

Dieses Schlüsselspiel im Kampf um den Klassenerhalt stand unter keinen guten Vorzeichen, da sich im Vorfeld die halbe Mannschaft aus unterschiedlichen Gründen abgemeldet hatte. Der reaktivierte Alexander Armbruster kam auch nicht zum Spielen, weil sein Gegner nicht antrat. Die frühe Führung wurde aber durch die frühe Niederlage von Philipp van Bömmel egalisiert. Philipp unterschätzte hier eine nicht offensichtliche Angriffsmöglichkeit des Gegners. Roger Fischer nahm das gegnerische Remisangebot an, nachdem die Stellung wenig Perspektive auf Vorteil versprach. Punkteteilungen erspielten sich auch Michael Bernhardt und Felix Gerstner, der mit Minusbauer sein Endspiel verteidigen musste. Eine Ungenauigkeit von Felix konnte der Gegner nicht ausnutzen, danach kam die vorher schon mögliche Festung doch noch zustande. Tabea Wilke musste im Mittelspiel einen Bauernverlust hinnehmen, welcher sie eigentlich auf die Verluststraße brachte. Allerdings gab es in beiderseitiger Zeitnot die einmalige Chance, das Spiel mit Figurengewinn zu drehen, was leider ungenutzt blieb. Die Schlüsselpartie des Wettkampfs entstand an Brett 3 bei Malte Busch, der mit einer schönen Abwicklung im Mittelspiel einen Bauern gewinnen konnte. Nach der Zeitkontrolle hatte der Gegner trotz zweier Minusbauer die Initiative – die Stellung befand sich wohl im dynamischen Gleichgewicht. Dann kam Malte aber leider vom richtigen Weg ab und musste sich am Ende geschlagen geben. Somit war Wolfgang Gerstners Schwarzsieg am Spitzenbrett nur noch Ergebniskosmetik.

Mit 0:6 Mannschaftspunkten steht das Team tief im Tabellenkeller und muss beim nächsten Auswärtsspiel in Babenhausen mit dem Punkten beginnen.

SV 1920 Kelsterbach 2 – SC Hattersheim 2      3,5:2,5

Im Duell der Tabellennachbarn gab es keine schnellen Entscheidungen. Gastgeber Kelsterbach war an den hinteren Brettern favorisiert.
Sören Kreuter und Max Dörder wehrten sich lange, mussten sich aber am Ende geschlagen geben.
Anna Rosmanitz hatte eine schwere Stellung auf dem Brett, die sie  nach einem Figureneinsteller aufgeben musste.
Die verrückteste Partie hatte Jonah Janßen auf dem Brett: Erst konnte er die Dame seines Gegners gewinnen, musste aber dann auch seinerseits die Dame abgeben. In einer nun ausgeglichenen Stellung gelang es ihm durch geschicktes Manövrieren einen Materialvorteil zu erlangen. Nach einem Fehler war er es, der mit dem Remis am Ende zufrieden sein konnte.
Roland Rhein am Spitzenbrett hatte in ausgeglichener Stellung dem Gegner zweimal Remis angeboten, was dieser ablehnte. Dies schien Roland zu motivieren. Kurze Zeit später hatte er bereits Qualitätsvorteil und konnte die Stellung des Gegners überlaufen. Ein sehenswerter Sieg!
Vincent Döhne hatte eine schwierige Stellung, konnte aber im Mittelspiel durch eine gut gesehene Kombination einen minimalen Bauernvorteil erlangen. Mit Mehrbauer und viel Geduld spielte Vincent kontinuierlich dem Sieg entgegen und konnte den vollen Punkt einstreichen.

Mit 2:4 Mannschaftspunkten steht das Team auf Platz 6 im Mittelfeld der Tabelle und empfängt in der nächsten Runde die Schachfreunde Taunus im Posthof.

SV 1920 Kelsterbach 3 – SC Hattersheim 3          3:3

Das Spitzenspiel in der Bezirksklasse C war wie zu erwarten ein enges Match.

Bernd Jess holte mit einem schnellen Matt den ersten Punkt. Tatjana Müller in ihrer ersten Mannschaftspartie für den SC Hattersheim überzeugte auf Anhieb und holte auch den vollen Punkt.
Hans-Joachim Hermes hatte ein Turmendspiel und die Partie sah lange nach einem Unentschieden aus, aber nach langem Umherziehen nutze sein Gegner eine Unachtsamkeit und die Partie ging verloren.
Klaus Winkler stand lange ausgeglichen. Im Endspiel war es aber sein Gegner der seine Bauern mobilisieren konnte und gewann.
Heinrich Landman spiele eine überzeugende Partie und konnte mit einem erkämpfen Mehrbauern  den Gegner besiegen.
Am Spitzenbrett wurde am längsten gespielt. Das Unentschieden war der Mannschaft nicht mehr zu nehmen. So hofften alle auf etwas Zählbares von Sebastian Guttmann. Lange sah die Partie ausgeglichen aus, aber nachdem einige Figuren abgetauscht wurden, war die Stellung für Sebastian nicht mehr zu retten.

Nach dem Unentschieden steht die Dritte mit 5:1 Mannschaftspunkten vielversprechend auf Platz 3. Nächster Gegner beim Heimspiel im Posthof am 6. November ist der SV Groß-Gerau 2.

 

2. Runde: Hattersheim 3 startet durch!

Freibauer Mörlenbach 2 – SC Hattersheim 1           5,5:2,5

Stark ersatzgeschwächt fuhr die Erste nur zu siebt in den Odenwald. Die Freibauern waren auch nominell etwas in Vorteil, was sich schnell auf den Brettern widerspiegelte. Markus Klein konnte zwar nach kurzer Zeit mit Schwarz eine Zugwiederholung herbeiführen, dafür gingen die Partien von Vincent Döhne und Roger Fischer rasch verloren. Als auch noch Malte Busch das Nachsehen hatte, war der Wettkampf quasi frühzeitig entschieden, denn bei Wolfgang Gerstner und Tabea Wilke sprangen lediglich Punkteteilungen heraus. Den Schlusspunkt setzte Tobias Makilla mit einem Kontersieg. Nach der klaren Niederlage steht die Mannschaft nach zwei Runden im Tabellenkeller und versucht im nächsten Spiel gegen die Spielgemeinschaft Rödermark/Eppertshausen Wiedergutmachung.

SC Hattersheim 2 – SC Bad Soden 3          2:4

Bad Soden 3 war zu Gast am Posthof und im Gegensatz zur 1. Runde wieder mit ihren Stammkräften am Start. Anna Rosmanitz war die Erste, die ihre Partie mit Mehrfigur gewann das Team in Führung brachte. Die restlichen Partien waren alle samt ausgeglichen, bis auf die von Michael Döhne.  Michael hatte bereits früh seine Dame abgeben müssen und versuchte seine Druckstellung in Zählbares umzusetzen, leider vergebens. Auch Sören Kreuter und Felix Gerstner hatten bereits ihre Partien aufgeben müssen. Somit war der Mannschaftskampf fast schon entschieden. Philipp van Bömmel hatte in einer ausgeglichen Stellung extreme Zeitnot und konnte das Remisangebot des Gegners nicht ablehnen. Jonah Janßen remisierte ebenfalls seine Partie.

SC Hattersheim 3 – SC Bad Soden 6          5:1

Wir auch schon in der letzten Saison kam es wieder zum Duell gegen Bad Soden 6. Auch diesmal mit besserem Ausgang für Hattersheim. Klaus Winkler spielte eine starke Partie und gewann sie mit Materialvorteil. Henk Landman kam gut in seine Partie musste aber nach einem Patzer seine Dame geben und verlor sein Spiel. Hajo Hermes brachte kurz danach Hattersheim wieder in Führung. Die beiden Newcomer im Team Max Dörder und Sabine Eckert holten trotz ihrer fehlenden Matcherfahrung für Hattersheim den vollen Punkt. Somit war der Mannschaftskampf entschieden. Sebastian Guttmann liess es sich aber nicht nehmen, seine Partie zum Sieg zu führen. Am nächsten Spieltag kommt es beim Aufeinandertreffen mit dem SC Kelsterbach 3 zu einem echten Spitzenduell der beiden Tabellenführer.

 

1. Runde: Licht und Schatten beim Saisonauftakt

SC Hattersheim 1 – Sges Bensheim 2        3:5

Keinen guten Saisonstart erwischte die Erste. Nachdem man in der letzten Saison bereits gegen die Gäste von der Bergstraße eine empfindliche Niederlagen kassierte, scheint sich der Gegner zum Angstgegner zu entwickeln. Dabei begann es gut mit Weißsiegen von Wolfgang Gerstner und Sebastian Lukas. Allerdings mussten sich die beiden anderen Weißspieler Mark Arnold und Michael Bernhardt in teils vogelwilden Stellungsbildern am Ende geschlagen geben. Auch Markus Klein konnte seine Partie nicht halten. Tabea Wilke stand kurz vor der Zeitkontrolle auf Gewinn, doch dann unterlief ihr ein folgenschwerer Fehler, der den vollen Punkt kostete. Malte Busch hatte zwar vor der Zeitkontrolle eine vorteilhafte Stellung – die Abwicklung nach der Zeitkontrolle brachte jedoch lediglich eine Punkteteilung, die sich am Ende auch Roger Fischer nach zäher Verteidigung erkämpfte.

In der nächsten Runde steht eine Reise in den Odenwald zu den Freibauern aus Mörlenbach an.

SVG 1932 Eppstein 2 – SC Hattersheim 2     1,5:4,5

Keinen einfachen Saisonbeginn erwartete am ersten Spieltag die Zweite beim Auswärtsspiel in der Burgstadt.
Gerade an den ersten 3 Brettern waren die Gegner favorisiert, konnten hier aber ihre nominelle Überlegenheit nicht nutzen. Zwar musste sich Roland Rhein am Spitzenbrett geschlagen geben, aber Phillip van Bömmel holte ein starkes Remis und Vincent Döhne fuhr sogar den vollen Punkt ein. An den hinteren Brettern gewannen Felix Gerstner, Anna Rosmanitz und Sebastian Guttmann ihre Partien. Ein gelungener Auftakt in die neue Saison!

SC Sulzbach 1 – SC Hattersheim 3     2:4

Auch die Dritte fuhr nicht als Favorit nach Sulzbach und kam dennoch mit einem Mannschaftssieg zurück in den Posthof. Klaus Winkler war der Erste, der seine Partie mit einem schönen Bauernendspiel zum Sieg brachte. Henk Landman holte kurze Zeit später ebenfalls den ganzen Punkt.
Bernd Jess musste sich in seinem ersten Spiel nach seiner Heimkehr zum SC Hattersheim leider geschlagen geben.
Hajo Hermes war es dann, der zum 3:1 erhöhte. Michael Döhne vereinbarte ein Remis, somit war der erste Sieg der neuen Saison in trockenen Tüchern.
Sabine Eckert in ihrer ersten Mannschaftspartie schaffte es in ein ungleichfarbiges Läuferendspiel, wo es nach einigen Zügen friedlich im Remis endete.

Am 25.09. empfangen Hattersheim 2 und Hattersheim 3 im Posthof die dritte und sechste Mannschaft aus Bad Soden zum Vereinsduell.