Start der DVM in Naumburg

Die diesjährige DVM der u20w findet in Naumburg an der Saale statt. Im sehr schönen und räumlich großzügigen Euroville Jugend- und Sporthotel. Das Hattersheimer Quartett sind Tabea Wilke, Anna Rosmanitz, Laura Neisius und Nina Goldhausen. 

Die erste Runde wurde gegen die Mannschaft aus Grimma (Sachsen-Anhalt) bestritten. Leider fiel die Niederlage mit 0,5:3,5 gefühlt zu hoch aus.

Tabea konnte sich, eigentlich nach einer solide geführten Partie, ins Remis retten. Da an einer Stelle doch hat „Luft reinkommen lassen“ und verlorenen Bauern hinterlaufen musste.

Anna hatte im Mittelspiel bereits einen Bauern gelassen und versuchte ihn durch die Aktivierung ihrer Figuren zu kompensieren. Allerdings gesellte sich ein weiterer verlorener Landwirtzu hinzu, der im von Schwerfiguren dominierten Endspiel auch die Entscheidung war.

Laura „opferte“ ihre Bauernstruktur für sehr aktives Spiel. Leider verpasste sie die Möglichkeit mit einer Kombination unter Damenopfer die Partie für sich zu entscheiden. Am Ende drängte die Gegnerin sie zurück und kam dabei auch zu entscheidenden Materialvorteil.

Nina konnte aus einer ausgeglichen bis komfortableren Stellung heraus agieren. Leider verlor sie zwischendrin den roten Faden, so dass die Gegnerin mit Mehrmaterial die Partie gewinnen konnte.

Allen gemein war „der Fluch des Chronos“ – in den entscheidenden Stellungen fehlte die Zeit, um ein besseres Resultat zu erzielen.

Weitere Infos sind auf der Seite des Ausrichters unter schach.braincms.de zu finden sowie auf der Seite der Deutschen Schachjugend. Ebenfalls wird auf den Seiten der Hessischen Schachjugend berichtet.

dvm-u20w-2014-2