4er-Pokal 2015/16

2:2 – trotzdem raus
Viertelfinale gegen Eschborn ging verloren

SC Hattersheim 1 (MTSL) – SC Eschborn 1 (LK Süd) 2:2, 3:7 Berliner Wertung

Nach Wolfgangs Absage konnten Tobi und Markus an den ersten beiden Brettern den nominell stärkeren Gegnern nicht ausreichend Gegenwehr bieten. Beide kamen früh unter Druck, Zeiteinteilung war stark verbesserungswürdig und letztlich dann entscheidend für die taktischen Fehler. Damit war das Pokal-Aus besiegelt. Das Michael und Rainer in der Zwischenzeit gewannen, lässt uns dank des 2:2 Ergebnisses doch hoffen, nächstes Jahr im Pokal weiter zu kommen.

Br.1: Tobias Makilla (1840) – Leimeister (2132)  0:1
Br.2: Markus Klein (1900) – Blumenstein (2041) 0:1
Br.3: Michael Bernhardt (1907)  – Megerlin (1935) 1:0
Br.4: Rainer Mosig (1828) – Stock, Jürgen (1723) 1:0

Grandios: Erste im Viertelfinale!

Dritte hat Chancen nicht genutzt

SC 1979 Hattersheim 1 (MTSL) – SC Steinbach 1 (LL) 2:2 , 6:4 nach Berliner Wertung

Markus gewann eine tolle Partie, aber Rainer musste leider die Segel streichen. Auch Michael sah sich mit einem Springer einer Vier-Bauern-Walze gegenüber machtlos. Dafür hat Wolfgang seine Chancen in einem Endspiel mit Läufer gegen den gegnerischen Springer genau genutzt. Dank der Berliner Wertung ist die Mannschaft nun im Viertelfinale!

HIER WOLFGANGS BERICHT!

Br.1: Wolfgang Gerstner (2381) – Michael Weil (1835) 1:0
Br.2: Rainer Rauschenbach (1910) – Andreas Hrubesch (1835) 0:1
Br.3: Markus Klein (1895) – Rolf Hörner (1598) 1:0
Br.4: Michael Bernhardt (1907) – Manfred Schulze (1770) 0:1

SC 1979 Hattersheim 3 (BC) – SC 1975 Sulzbach 1 (BB) 1:3

Wolfgang meint, auch die dritte Mannschaft hätte gewinnen können. Herbert und Volker hatten gut Material mehr, bei Philipp sah die Partie auch gut aus, ebenso an Brett 1 bei Thomas. Herbert verlor die Qualität wieder, Volker gab sein Spiel möglicherweise zu früh remis, und Thomas verrechnete sich im 35ten Zug. Bei Philipp wars dann egal: man einigte sich beim Stand von 0,5:2,5 auf Remis.

Br.1: Thomas Schöneberger  (1364) – Ralph Bennewitz (1730) 0:1
Br.2: Philipp van Bömmel (1588) – Sascha Henninger (1781) remis
Br.3: Volker Kiene (1284) – Dieter Zimmermann (1489) remis
Br.4: Herbert Gulla (1305) – Wenzel Scholz (1486) 0:1

 

Runde 2

Kleine Revanche gelungen, Dritte überrascht Bad Soden

In Runde 2 stieg auch die erste Mannschaft ins Rennen ein. Erster Gegner war gleich Klassenkonkurrent Nied 2, dieses Mal aber daheim.

Und die kleine Revanche für die Niederlage in der Liga gelang außergewöhnlich deutlich: Wolfgang wählte eine aggressive Eröffnung, mit der er seinen Gegner niederzwang, und Rainer und Tobias gewannen ebenfalls. Nur Mark gab einen Halben ab.

(HIER der schöne Bericht von Wolfgang!)

Br.1: Wolfgang Gerstner – Gräbner 1:0
Br.2: Rainer Rauschenbach – Machowitsch 1:0
Br.3: Tobias Makilla – C. Lemonidis 1:0
Br.4: Mark Arnold – Manfred Neumann 0,5:0,5

SC Hattersheim 1 – SC Nied 2  3,5:0,5

Weniger Glück hatte die zweite Mannschaft, die sich aus dem Wettbewerb verabschieden musste. Die beiden halben Punkte von Sebastian und Markus gegen die ranghöhere Mannschaft langte nicht.

Br.1: Tabea Wilke – Bernd Kronenburg 0:1
Br.2: Sebastian Lukas – Thorsten Kronenburg 0,5:0,5
Br.3: Gerald Fischer – Kupreit 0:1
Br.4: Markus Denz – Landauer 0,5:0,5

SC Hattersheim 2 – SV Raunheim 1 1:3

Umso überraschter dürfte Bad Soden gewesen sein, das ebenfalls aus der Liga höher wohl mit Siegambitionen im Posthof eintraf. Nach einem schnellen Verlust von Henk sah auch erst einmal alles danach aus. Aber Volker gewann, der „Lanz im Glück“ ebenso, und auch Thomas an Brett 1.

SC Bad Soden 4 – SC Hattersheim 3 1:3

Br.1: Leo Deppe – Thomas Schöneberger 0:1
Br.2: Roland Bettenbühl – Jürgen Lanz 0:1
Br.3: Rittberger – Volker Kiene 0:1
Br.4: Fre. Stobbe – Heinrich Landman 1:0

 

 

Die Ergebnisse der ersten Runde:

SC Eschborn 3 (Bez.-Kl. C) – SC Hattersheim 2 1:3 (Im Einzelnen)

SC Hattersheim 3 – SV Nauheim (Bez.-KL. B) 2,5:1,5 (Im Einzelnen)

SC Hattersheim 4 – SV Ffm.-Griesheim 2 (Bez.-Kl. C) 1,5:2,5 (Im Einzelnen)